Der Wokshop war für all diejenigen konzipiert, die verstehen wollten, welchen Mehrwert soziale Medien für Unternehmen bieten können. Und da wir es uns im B7 Campus zur Aufgabe gemacht haben, immer mit einem hohen Praxisbezug zu arbeiten, galt dies natürlich auch für diese Veranstaltung. Ziel war es, dass die Teilnehmer am Ende des Tages das Erlernte auch gleich in ihrem beruflichen Alltag einsetzen konnten.

In der Nachbetrachtung hatte ich als Teilnehmerin einige a-ha Effekte, die wohl meinem laienhaften Wissen über die sozialen Medien geschuldet waren. So musste ich bspw. mit meiner Vorstellung, dass die sozialen Netzwerke leicht zu bespielen seien aufräumen. Denn genau das Gegenteil ist der Fall. Im ersten Schritt bedarf es einer Social-Media-Strategie und dabei gilt, dass manchmal weniger mehr ist. Konzentrieren Sie sich auf einen oder wenige Kanäle. Denn diese müssen hochwertig und dauerhaft mit Inhalten versorgt werden. Und dahinter versteckt sich wiederum eine Menge Arbeit.

Der Workshop hat mich im Weiteren gelehrt, dass es einen langen Atem braucht. Bei der Arbeit mit sozialen Medien geht es in erster Linie darum zu netzwerken, Kontakte aufzubauen, sich für eine gemeinsame Sache zu interessieren und an dieser zu arbeiten. Der Mehrwert für Unternehmen liegt also in erster Linie im Aufbau einer gemeinsamen Plattform. Dass dies Zeit und Atem benötigt erklärt sich von selber. Ob Unternehmen letztlich einen Gewinn aus der Arbeit mit den sozialen Medien ziehen werden, wird entscheidend davon abhängen, mit welchem Engagement sie diese betreiben.